• CMD mit dem DIR-System
    Wir gehen den Ursachen für einen falschen Biss und den medizinischen Beschwerden auf den Grund.
  • CMD mit dem DIR-System
    Wir gehen den Ursachen für einen falschen Biss und den medizinischen Beschwerden auf den Grund.

Funktionsstörungen (CMD)

Funktionsstörungen (CMD)

Wir erkennen und behandeln die Ursachen

Unter dem Begriff „Funktionsstörung“ oder CMD (englisch: cranio-mandibular dysfunction) werden die verschiedenen Störungen und Erkrankungen des Kausystems zusammengefasst. Diese Störungen können zu dauerhaften Schäden an Zähnen, zur Erkrankung des Zahnhalteapparats und zu Entzündungen im Bereich der Kiefergelenke führen.

Wenn das Kausystem erkrankt ist

Wer morgens mit starken Kopfschmerzen aufwacht oder unter chronischen Muskelverspannungen im Schulter-Nacken-Bereich leidet, wer beim Gähnen oder Zubeißen Beschwerden hat oder sogar Knackgeräusche des Kiefergelenks wahrnimmt, bei dem könnte eine Funktionsstörung des Kausystems vorliegen. Um dies abzuklären folgt in unserer Praxis eine präzise Analyse.

Mehr Informationen

Häufigste Auslöser von Funktionsstörungen:

Unbewusstes Zähneknirschen und Zähnepressen bei Anspannung, Stress und in Belastungssituationen. Da stressbesetzte Situationen auch während des Schlafes aufgearbeitet werden, wird das Zähneknirschen und -pressen in solchen Ruhesituationen nicht abgestellt. Diese Form der Erkrankung nennt man Bruxismus.

Zahnfehlstellungen und Okklusionsstörungen (Zusammenbiss)

Zahnfüllungen und Zahnersatz, die Biss und Kaufunktion stören

Anzeichen, Folgeerkrankungen und Beschwerden, die auf eine Funktionsstörung hindeuten:

Risse im Zahnschmelz der Frontzähne

Frontzähne und Kauflächen sind abgenutzt, Zahnhartsubstanzverlust

Risse in Zahnfüllungen und Keramikversorgungen

Kieferprobleme:

Bewegungseinschränkungen beim Mundöffnen und Mundschließen

Bewegungseinschränkungen beim Kauen

Asymmetrische Bewegungen des Unterkiefers

Knackgeräusche in den Kiefergelenken beim Mundöffnen und -schließen

Probleme im Kopf- und Gesichtsbereich:

Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich: Vom Kiefer ausgehend über die Wangen bis hin zu den Schläfen, insbesondere im Bereich der Schläfen manifestiert sich der Schmerz. Viele Patienten vergleichen diese Schmerzen mit Migräneattacken, wobei hier die „echte“ Migräne von funktionellen Störungen des Kausystems abzugrenzen ist.

Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche /Tinnitus

Probleme im Nacken- und Schulterbereich oder Rücken

Chronische Muskelverspannungen

  • DIR-Schiene-01

    Funktionsstörungen mit dem DIR® System exakt bestimmen

  • DIR-Schiene-02

    Für die Übertragung auf das Modell

  • DIR-Schiene-03

    Präzise Erstellung der individuellen Schiene

  • DIR-Schiene-04

    DIR-Schiene im letzen Bearbeitungsschritt

Bissregulierung mit der DIR® Schiene

Die DIR® Schiene ist eine für den Patienten individuell gefertigte hochwertige Schiene, die technisch wie handwerklich äußerste Präzision verlangt. Sie wird von unserem autorisierten Fachlabor-Partner hergestellt und zur Therapie von Funktionsstörungen und Erkrankungen des Kausystems genutzt.

 

Durch die instrumentelle Funktionsanalyse mit dem DIR® System wird die Funktionsstörung analysiert und die korrekte Position von Ober- und Unterkiefer errechnet. Anschließend wird der gesunde Zusammenbiss von oberer und unterer Zahnreihe mit Silikon fixiert. Der Abdruck, der dabei entsteht, bildet die Grundlage für die Anfertigung der DIR® Schiene im autorisierten Fachlabor.

Mehr Informationen

Besonderheiten der DIR® Schiene:

Die optisch sehr unauffällige Form und Gestaltung der Schiene. Daher wird sie von unseren Patienten auch nicht als visuell störend empfunden. Es gibt keinerlei Sprechbehinderungen beim Tragen – gewährleistet durch die anatomisch perfekte und komfortable Konstruktion. Die Frontzähne bleiben aufgrund einer Bügelkonstruktion frei. Somit fällt es aus ästhetischen Gründen leicht, die Schiene über einen längeren Zeitraum zu tragen.

Tragezeit und Dauer

Für einen ausgezeichneten und anhaltenden Behandlungserfolg muss die DIR® Schiene ohne Unterbrechung 24 Stunden – also Tag und Nacht – getragen werden, was durch den hohen Tragekomfort ohne Einschränkungen möglich ist. Je nachdem, welche Erkrankung bzw. Funktionsstörung vorliegt, beträgt der Trage-Zeitraum mehrere Monate – mindestens aber zwölf Wochen.

Therapeutische Effekte und Behandlungserfolge:

Die Kaumuskulatur wird entlastet und der durch die Erkrankung erhöhte Muskeltonus wieder normalisiert.
Die Zähne werden geschützt vor Abrasionen und Defekten, die durch einen extremen Kaudruck verursacht werden (Bruxismus).

Das kiefer- und zahnschädigende Kaumuster wird durch das Tragen der Schiene "verlernt". Die Unterkiefergelenkköpfe werden in die korrekte Position gebracht, was Entspannung und Beweglichkeit des Kiefers wieder ermöglicht und die Kiefergelenke entlastet.

Folgeerkrankungen, die durch die Funktionsstörung ausgelöst worden sind, wie zum Beispiel Schmerzen im Gesichtsbereich, migräneähnliche Schmerzattacken oder Spannungskopfschmerzen, Ohrenschmerzen und Ohrgeräusche sowie chronische Nacken-Schulter-Verspannungen können durch die Schienentherapie mit geheilt werden.

 

Wir sind ein autorisiertes Fachlabor für DIR® System. Vertrauen Sie auf unsere Kompetenzen und melden Sie sich für ein kostenloses Beratungsgespräch bei uns.